S. B. 06.10.2014 21:36:28
Guten Tag. Ich habe oft in einem oder beiden Beinen ein "kribbeln" wie leicht eingeschlafene Beine. Dies stört sehr, geht aber nach einigen Minuten / Stunden wieder weg. Durch Anspannung der Muskeln, Bewegung etc. wird es kurzfristig besser.. Bei Ruhe ist es wieder da. Nur Abends. Was mache ich?
Esther Werth
bei den unruhigen Beinen können die Beschwerden sehr unterschiedlich sein. Einige haben ein Kribbelgefühl, andere ein Gefühl von Ameisenlaufen, andere auch wie elektrische Ströme. Beim Symptom wie sie es beschreiben kann es sich schon um Restless legs handeln. Wichtig ist, dass es mit Bewegung besser wird. Das die Symptome nur abends auftreten gehört auch zu den Symptomen des Restless legs. Wenn der Leidensdruck gross ist, dann sollten sie es bei einem Arzt abklären lassen. Bei Restless legs gibt es einige Medikamente die helfen.
J. R. 06.10.2014 21:38:09
Ab welchem Alter kann man vom Restless Leg Syndrom betroffen sein?
Esther Werth
Häuffig sind Erwachsene betroffen. Es kann aber auch schon bei Kindern auftreten.
e. b. 06.10.2014 21:43:01
Hallo guten Abend, ich habe ein Problem. Ich bin tagsüber oft sehr müde. Die Müdigkeit geht soweit, dass mir beim Arbeiten die Augen zufallen. Ich war schon in Abklärung auf der Barmelweid. Im Kantonsspital Aarau stellten sie fest, dass ich an beschränkter Reaktion leide. Vor einem halben Jahr war ich ebenfalls im Uni-Spital in Zürich zur Abklärung. Körperlich ist offenbar alles in Ordnung. Die Leidensgeschichte geht nun etwa 5 Jahre zurück. Ich habe schon Modasomil ausprobiert, aber kein Erfolg
Christian Baumann
Müdigkeit ist oft ein diagnostisch schwieriges Problem, und Modasomil hilft gegen Müdigkeit meistens nichts oder nur wenig, besser hingegen gegen Schläfrigkeit. Es ist ggf. empfehlenswert, ein interdisziplinäres Schlaflabor aufzusuchen (Neurologen, Psychiater, Pneumologen), sobald ein körperliches Leiden wie beispielsweise eine Schilddrüsen-Erkrankung ausgeschlossen ist.
M. S. 06.10.2014 21:45:37
Guten Abend. Meine Mutter (79) leidet seit dem Absetzen des Fentanyl-Plasters an starker Unruhe in der Nacht. Oft kann sie die Füsse und Beine nicht kontrollieren. Der Schlaf ist ebenfalls schlecht. Wenn sie dann aufsteht und sich bewegt, geht es ihr besser. Besteht ein Zusammenhang zwischen dem Absetzen des Fentanyl-Pflasters und diesen Symptomen? Handelt es sich um Restless Legs? Danke
Christian Baumann
Die geschilderte Symptomatik klingt recht typisch für ein Restless Legs-Syndrom. Möglicherweise wurde die Symptomatik durch das Fentanylpflaster maskiert und ist nun offenbar geworden. Ich empfehle eine Abklärung (zunächst einmal primär mittels detailliertem Gespräch und körperlicher Untersuchung), eine Blutuntersuchung und dann ggf. einen Therapieversuch mit beispielweise einer Dopamin-ersetzenden Substanz, soweit dieses verträglich sein wird.
J. M. 06.10.2014 21:46:59
Ich bin 34 Jahre alt und habe beim Einschlafen "Restless-Legs"-Symptome - seit etwa 9 Jahren ist das so. (Hatte beide Knie davor beim Snowboarden verletzt) Soll ich diesbezüglich mal zum Arzt? Mich macht es stutzig, dass immer nur bei älteren Menschen von "restless legs" gesprochen wird; betrifft das eigentlich auch jüngere Menschen? Besten Dank!
Christian Baumann
Ja, unbedingt, das Restless Legs-Syndrom kann auch in früherem Alter auftreten, es gibt auch Fälle bei Kindern. Wenn die Symptome stören - und es klingt danach - würde ich tatsächlich eine ärztliche Konsultation empfehlen.
e. b. 06.10.2014 21:49:23
Ich weiss nicht, was ich noch tun soll. Ich habe schon an Laktose-Unverträglichkeit oder Gluten nachgedacht. Was ich auch noch für eine Möglichkeit sehe ist, dass ich auf Elektrische Wellen reagiere. Ich schlafe mit einem Schlafapnoe-Gerät. Was soll ich noch tun? Die Lebensqualität ist sehr gesunken. Anzumerken ist, dass ich sehr oft schmerzende Beine habe.
Christian Baumann
Diese Frage muss offen bleiben. Ich würde aufgrund Ihrer kurzen Schilderung der Symptome empfehlen, Ihren Hausarzt oder ggf. einen Neurologen aufzusuchen, damit die schmerzenden Beine und die weiteren Symptome, die ich nicht einschätzen kann, abgeklärt werden können.
C. S. 06.10.2014 21:51:33
Guten Abend, wenn ich müde werde habe ich ein kriebbeln in den Füssen und beissen!! So dass ich völlig unruhig (zabblig) bin!!! Doch wenn ich im Bett liege ist es vorbei!!! Warum habe ich das kriebbeln und beissen?? Und was kann ich machen dagegen??? Claudia Schlegel
Christian Baumann
Diese Symptome klingen nicht primär nach Restless Legs, da Sie keine Bewegungsunruhe schildern und da die Beschwerden im Bett sogar verschwinden. Hier ist zunächst eine hausärztliche, bei Bedarf eine weiterführenden neurologische Untersuchung angezeigt. Ohne weitere Angaben und eine körperliche Untersuchung kann die Symptomatik leider nicht besser eingegrenzt werden.
M. L. 06.10.2014 21:53:21
Ich bin 40 Jahre alt und habe seit ein paar Jahren manchmal Nachts das Gefühl etwas "zabbelige" Beine zu haben. Zur Zeit komme ich aber damit zurecht. Braucht es eine Vorsorgeabklärung oder etwas ähnliches oder soll ich dem Thema Beachtung schenken wenn es mich dann effektiv stört?
Christian Baumann
Grundsätzlich würde ich die Beschwerden abklären, sobald sie störend sind, also den Schlaf und/oder die Tagesform beeinträchtigen. Falls die Symptome typisch sind für ein Restless Legs-Syndrom und nicht stören, besteht nicht zwingend Handlungsbedarf.
p. d. b. 06.10.2014 21:54:22
hallo ich habe sehr starke spastik da hilft hanf vielleicht hilft das auch beii restless .--.
Christian Baumann
Aufgrund der aktuellen Studienlage würde ich nicht zu Cannabis-Präparaten zur Behandlung des Restless Legs-Syndroms empfehlen.
A. M. 06.10.2014 21:57:06
Treten diese Beschwerden nur in den Beinen auf?
Esther Werth
Oft wird über Beschwerden in den unteren Extremitäten (in den Beinen) berichtet. Es kann aber auch in den oberen Extremitäten auftauchen (Arme). Je nach Schweregrad können sogar auch weitere Körperteile davon betroffen sein.
U. W. 06.10.2014 21:58:01
Ich leide schon lange an RL. Im Rahmen einer Allergieabklärung und der Teilnahme an einer Studie zum Thema Histaminintoleranz wurde ein Gendefekt entdeckt. Ich baue Histamin nur sehr langsam ab. Mit histaminarmer Diät und 5 mg Aerius/d sind meine Beine ruhig. Kennt man diesen Zusammenhang? Macht es Sinn, weiter abzuklären (Dopamin?)
Christian Baumann
Das ist eine aus medizinischer Sicht interessante Kombination, die wir bislang nicht ausreichend verstehen. Es ist in Kenntnis der Regelkreisläufe im Gehirn möglich, dass ein Zusammenhang besteht. Wenn Sie aktuell gut behandelt sind und keine Symptome mehr haben, besteht m.E. aktuell kein Abklärungsbedarf.
J. R. 06.10.2014 22:00:40
Ich habe seit ca. 1.5 Jahren einen starken Schmerz im Fersenbereich, den ich bereits schon bei einer Rheumatologin abgeklärt habe und nichts dabei herausgekommen ist. Dieser Schmerz ist manchmal so stark, dass es wie ins Bein "blitzt" so dass es zurückzuckt, unwillkürlich. Da ich erst 22 Jahre alt bin und die Schmerzen trotz diversen grossen Blutbildern und 8 Monatiger Akupunktur immer noch etwa gleich sind. Kann das ein hinweis auf RLS sein? In diese Richtung wurde noch nie getestet.
Christian Baumann
Die Beschwerden klingen nicht primär typisch für ein Restless Legs-Syndrom. Dagegen sprechen die Lokalisation (Fersen, offenbar einseitig) und die Schmerzausbreitung. Ich würde ggf. in Zusammenarbeit mit Ihrem Hausarzt noch einen orthopädischen Fussspezialisten und einen Neurologen hinzuziehen, um entsprechende Ursachen für die neuralgiformen Schmerzen zu suchen.
E. H. 06.10.2014 22:02:06
Meine Frage ist ich nehme täglich Sifrol 0,125mg am Morgen und 0,5mg am Abend. Darf ich wenn nötig die Dosis noch steigern oder nicht?
Christian Baumann
Grundsätzlich besteht bei diesen Dosen die Möglichkeit einer Steigerung, ich würde das aber mit Ihrem behandelnden Arzt absprechen. Falls die Beschwerden bei Dosiserhöhung sogar zunehmen, muss ein Therapiewechsel erwogen werden.
N. K. 06.10.2014 22:03:02
Hilft es, auf den Laufband zu gehen, die Beine hochzuheben, oder eine Bein-Massage zu bekommen?
Esther Werth
Bewegungen helfen die Missempfindungen zu stoppen. Oft hilft die Bewegung aber vor allem kurzfristig. Sollte der Leidensdruck gross sein, dann empfehle ich einmal die Beschwerden beim Hausarzt abklären zu lassen. Man sollte eine mögliche Ursache abklären und gegebenenfalls gibt es Medikamente, die gegen die Symptome eingesetzt werden können.
B. O. 06.10.2014 22:04:58
Bei mit wurde Restless Legs diagnostikiert, ich muss auch das Medikament Lyrica einnehmen, im Moment 100 mg. pro Tag.Was mich verwundert ist, dass ich überhaupt keine Schlafprobleme habe! Gibt es Fälle von Restless Legs auch ohne diese Erscheinung von Schlafproblemen. Ich selber habe meistens am Abend in der Ruhephase enormes Kribbeln in den Füssen, fühl sich an, wie wenn ich Bretter an den Sohlen hätte! Sobald dass ich mich ins Bett lege, schlafe ich ein ohne anschliessend zu erwachen.
Christian Baumann
Schlafprobleme treten in der überwiegenden Mehrheit, aber nicht bei allen RLS-Patienten auf. Das zeigt einmal mehr die vielen Gesichter des RLS. Lyrica kann den Schlaf selbstverständlich auch verbessern. Kritisch anzumerken ist allerdings, dass die unangenehmen Gefühle meistens in den Waden und nicht in den Fusssohlen beobachtet wird. Insofern sollte die Diagnose RLS vielleicht nochmals sorgfältig geprüft werden.
J. V. 06.10.2014 22:05:59
Guten Tag. Kann es sein, dass RLS weniger auftritt mit weniger Kaffee oder Alkohol.
Esther Werth
Ja, es ist bekannt, dass einige Substanzen Restless legs Beschwerden verstärken können. Man kennt dies aber ganz klar von Alkohol und auch von Kaffee. Rauchen wäre auch so ein Faktor.
Moderator
Es sind sehr viele Fragen auf einmal hereingekommen. Die beiden Experten antworten, so schnell es geht. Wir bitten um Geduld!
R. R. 06.10.2014 22:08:17
Guten Abend. Ich (59) leide seit mehreren Monaten an unruhigen Beinen, manchmal mehr manchmal bleibt es wieder einige Zeit weg. Ameisenlaufen, Gefühlsstörungen, Verbesserung durch kaltes Beine duschen, umherlaufen auf kaltem Boden.Beim Aufstehen am Morgen habe ich manchmal wie "eingeschlafenen Zehen", wenn es schlimm ist spüre ich das Kribbeln auch in den Händen. Gehört das auch zu Restlesslegs? Ich versuche mit regelmässigen Yogaübungen Ruhe zu finden. Danke für Ihre Antwort!
Christian Baumann
Das ist grundsätzlich möglich, viele der geschilderten Beschwerden sind recht typisch. Wenn morgens oder tagsüber eingeschlafene Zehen beobachtet werden, muss man alternativ oder zusätzlich auch an eine Polyneuropathie denken, also eine Krankheit der kleinen Nerven in den Füssen und möglicherweise Händen. Ich empfehle eine neurologische Untersuchung.
A. M. 06.10.2014 22:13:54
Guten Abend, ich bin 42 J und das Symptom der unruhigen Beine ist bei mir nur links. Gemäß Beitrag der Sendung gibt es wirklich nur Medikamente?? Ich versuche tagsüber soviel wie möglich zu Fuss unterwegs zu sein und trotzdem "zabbelt" mein li Bein, wenn ich ins Bett gehe. Gibt es irgend eine andere Möglichkeit, um eine Medikationen hinauszuzögern ? Merci
Christian Baumann
Einseitige Restless Legs kommen vor, sind aber selten. Das wäre grundsätzlich abklärungsbedürftig. Ein Herauszögern ist nicht sicher möglich. Es gibt (wacklige) Hinweise, dass Alkohol, Schokolade, Kaffee, Bewegungsarmut die Symptome verstärken können - ein Herauszögern wurde bislang nicht sauber untersucht.
B. P. 06.10.2014 22:14:53
Guten Abend! Ab und zu habe ich so kribbelnde Beine wenn ich schlafen gehe. In den Ferien habe ich festgestellt, dass dies häufiger auftritt wenn ich ein Glas oder 2 Roséwein getrunken habe. Kann dies einen Zusammenhang haben? Ich kann dann jeweils praktisch nicht einschlafen und werde ganz genervt...
Christian Baumann
Es wurde vereinzelt beschrieben, dass Alkohol Restless Legs-Symptome verstärken kann.
A. S. 06.10.2014 22:16:10
Ich nehme seit über 10 Jahren Sifrol. Um Kosten zu sparen,bekam ich Pramipexol. Ich brauch aber mind 3 Tabletten und bekomme nach Einnahme Bauchschmerzen,gehen nach 30 min vorüber. Gibt es evtl eine Alternative?)
Christian Baumann
Ja, grundsätzlich könnte man einen Dopaminagonisten über Pflaster (Rotigotin) versuchen, der auch der gut wirkt. In aller Regel macht Pramipexol aber keine Bauchschmerzen. Keine Regel ohne Ausnahme...
H. U. B. 06.10.2014 22:17:37
Kennen Sie die Behandlungsmethode von Dr. Bernd Walter in Berlin mit den im Ohr implantierten Titan-Nadeln - und wenn ja - was halten sie von ihr?
Christian Baumann
Titan-Nadeln im Ohr werden gegen RLS, gegen Parkinson etc etc angeboten. Ich habe bislang keinen Patienten gesehen, der davon profitiert hätte. Überzeugende Studien dazu gibt es auch nicht. Kurzum: Ich halte davon wenig, da ich befürchte: Ausser (hohen) Spesen nichts gewesen.
R. Z. 06.10.2014 22:18:40
Ich bin 63 und wiege mich in den Schlaf. Das mache ich seit Kindheit. Da mir diese Bewegungen viel schmerzen und unausgeschlafenheit bringen. Bewege ich meine Füsse und immer ausserhalb der Bettdecke. Bis Heute konnte mir niemand sagen (Auch Zurzach) ob dieses Wiegen mit dem ganzen Körper etwas mit der Krankheit zu tun haben könnte.
Esther Werth
Ich denke es handelt sich um zwei unterschiedliche Dinge, so wie sie das berichten. Wir kennen eine Schlafstörung, die sich so äussert, dass man periodische Bewegungen macht (body rocking). Dies wird teilweise unbewusst gemacht und bei Schlaf-Wach-Übergängen. Das sind Bewegungen, die nicht gemacht werden um Missempfindungen zum verschwinden zu bringen. Beim Restless legs dagegen bewegt mach sich um die Missempfindung zu stoppen. Im Schlaf können dann noch zusätzliche Bewegungen auftreten. Dann handelt es sich beim Restless legs um sogenannte periodische Beinbewegungen. All diese motorischen Phänomene können natürlich den Schlaf stören und zu einem unerholsamen Schlaf führen.
M. B. 06.10.2014 22:19:21
Können Restless-Legs-Symptome auch in den Händen vorkommen? Es kann vorkommen, dass ich nicht "normal" schreiben kann, denn plötzlich zuckt die Hand, dies auch manchmal wenn ich am PC mit der Maus einen Punkt fixieren sollte. Dies geschieht jedoch nicht regelmässig. Beim Fernsehen passiert es gelegentlich, dass ich die Beine bewegen muss, d.h. dass ich irgendwie unruhig bin. Ist das der Beginn von Restless-Legs? Nachts habe ich bis jetzt keine solche Zuckungen.
Christian Baumann
Ja, grundsätzlich können RLS-Beschwerden auch die Hände betreffen, wenngleich weniger häufig als die Beine. Die übrigen Kriterien (Bewegungsdrang, v.a. abends/nachts, v.a. in Ruhe) müssten aber auch gegeben sein, ausserdem wäre ein Befall nur der Hände ohne Beine ungewöhnlich. Ich würde eine neurologische Abklärung empfehlen.
F. M. 06.10.2014 22:21:08
Hallo, ich leide schon 8 Jahre an RLS und habe auch die üblichen Medikamente wie Sifrol, Madopar, Neupro, Lyrica etc. ausprobiert. Bei mir hilft am besten Syfrol Madopar und Zolpidem Schlaftabletten, leider funktioniert dies nun auch nicht mehr. Gibt es etwas neues damit ich endlich ein paar h schlafen kann? Herzlichen Dank
Christian Baumann
Es ist möglich, dass bei Ihnen wieder einmal ein Therapiewechsel angezeigt ist, möglicherweise leiden Sie sogar unter einer Augmentation? Es gibt einige Alternativen, die man sorgfältig bei einem Schlafspezialisten ausloten könnte. Dazu benötigt man die gesamte Medikamenten-Vorgeschichte und eine klinische Einschätzung.
T. W. 06.10.2014 22:22:04
Gibt es das Syndrom der restless legs auch in den Armen?! Mir kommen viele der heute Abend angesprochenen Symptome sehr bekannt vor, jedoch meistens in den Armen (und nur selten in den Beinen).
Christian Baumann
Siehe meine Antwort weiter oben: Hände und Arme können betroffen sein, selten aber ohne Beteiligung der Beine. Insofern empfehle ich eine weitergehende Abklärung.
G. T. 06.10.2014 22:23:05
Guten Abend. Ich bin 54 jahre alt leide schon seit mehreren Jahren an den Ruhelosen Beinen. Ich habe permanent das Bedürfnis die Beine zu bewegen. Da ich gemäß meinem Hausarzt eine hohe Schmerzgrenze habe,lebe ich mit diesem Problem. Kann sich das Problem beim älter werden verstärken ? Danke für Ihre Antwort.
Christian Baumann
Ja, es ist durchaus typisch, dass sich die Beschwerden verstärken im Alter. Auch bei hoher Schmerzgrenze kann sich eine Therapie lohnen, damit eine Verbesserung der Nacht und der täglichen Lebensqualität erreicht werden kann.
E. F. 06.10.2014 22:23:53
Ich habe ab und zu nicht sehr häufig dieses komische Gefühl in den Beinen und ein unkontrollierbares Zucken. Ich massiere dann die Beine kurz mit einer Bürste und dann sind die Symptome meist weg. Sind das restless legs und sollte ich mal meine Eisenwerte kontrollieren lassen? Mein Alter: 64
Christian Baumann
Wenn die Beschwerden bei Bewegung besser werden, könnten sich eine Eisenwert-Bestimmung und eine neurologische Untersuchung lohnen.
E. B. 06.10.2014 22:26:16
Guten Abend, ich nehme seit ca. 10 Jahren Sifrol, bin zurzeit bei einer Dosis und je 0.750 und 0.375 mg. Wie schätzen Sie diese Dosis ein und wie weit kann ich sie noch erhöhen? Bin soweit zufrieden damit, natürlich immer zwischendurch starke Störungen und Schmerzen in den Beinen. Vielen Dank im voraus und freundliche Grüsse. PS bin 72 Jahre alt.
Christian Baumann
Die Dosis ist für Restless Legs eher etwas hoch, sofern die Beschwerden gut im Griff sind und keine Nebenwirkungen (Schläfrigkeit, Beinschwellungen, gesteigerte Lust etc) auftreten, muss man allerdings nichts ändern. Andernfalls könnte man einen Therapiewechsel erwägen.
P. M. 06.10.2014 22:27:12
Guten Abend, ich litt auch darunter und bin in der Nacht mehrmals aufgestanden, um die Beine kalt abzuspritzen. Aber ich habe auch noch ziemliche feste Beine, ein Lipödem, gehabt. Nach einer Fettabsaugung ist es jetzt auch mit dieser Unruhe in den Beinen vorbei. Evtl. sollte gerade bei Frauen mit dicken Beinen an diese Möglichkeit gedacht werden. Aber leider zahlt ja die Krankenkasse nicht. Was meinen Sie zur Fettabsaugung?
Christian Baumann
Diese Behandlung kann nicht leichterdings als Therapie für Restless Legs-Beschwerden empfohlen werden.
M. S. 06.10.2014 22:27:26
Ist die Folge von Restless legs eine Neuropatie? Und kann die Probleme des Restless legs nicht auch Hormonell sein?
Esther Werth
Nein, die Folge von Restless legs ist nicht eine Neuropatie. Dies sind zwei unterschiedliche Störungen. Es ist aber bekannt, dass diese zwei Erkrankungen auch miteinander auftreten können. Dadurch ist es auch schwierig die zwei Erkrankungen gut voneinander abzutrennen. Das Restless legs hat eine zeitliche unterschiedliche Verteilung, d.h. das Restless legs ist vorallem am Abend. Bei der Neuropathie kennt man diese zeitlichen Symptome weniger. Beim Restless legs sind es eher Missempfindungen, wogegen Schmerzen eher typisch für Neuropatie ist. Bei Restless legs ist es wichtig zu prüfen, wie gut die Eisenspeicher gefüllt sind.
M. H. 06.10.2014 22:29:10
Guten Tag. oft wache ich nachts auf und habe das Bedürfnis mit den Beinen zu wackeln. dies mache ich nicht jede Nacht aber doch mehrere nächte und dann auch gerne mal 2-3x eine halbe stunde lang. vor ein paar jahren bekam ich über den hausarzt das medikament adatrel. leider waren die nebenwirkungen wie uebelkeit schlimmer wie die nächtliche Störung. was raten sie mir?
Christian Baumann
Es klingt so, als ob Ihre Beschwerden noch weiterhin störend wären. Insofern könnte man - wenn die Beschwerden wirklich Restless Legs-typisch sind - einen neuen Therapieversuch wagen, zum Beispiel mit einem anderen Dopaminagonisten unter gleichzeitigem Schutz vor Übelkeit (machen wir oft, da zu Beginn die Übelkeit störend sein kann), oder aber mit einer anderen Substanz wie Pregabalin. Ich würde es versuchen.
S. B. 06.10.2014 22:30:23
Guten Abend, ich bin 31 Jahr alt und habe seit vielen Jahren schmerzende Beine. Ich mache oft Sport, jedoch treten die Schmerzen auf, wenn ich gerade wenig Sport mache. Schmerzen verspühre ich beim Sitzen oder Liegen, jedoch stören sie meinen Schlaf nicht merklich. Ich war kürzlich beim Arzt, der mir Magnesium verschrieb. Seither habe ich die Schmerzen besser Griff. Nehme ich Magnesium oder mache Ich Sport, sind die Beine I.O. Sind trotzdem weitere Abklärungen sinnvoll?
Christian Baumann
Ja, ich würde bei weiterem Bestehen der Symptomen eine neurologische Abklärung empfehlen. Ein Restless Legs-Syndrom scheint möglich, es sind aber weitere Angaben notwendig.
Moderator
Es haben sich inzwischen sehr viele Fragen angesammelt. Unsere Experten werden es leider nicht mehr schaffen, sie alle zu beantworten. Wir bitten um Verständnis!
e. b. 06.10.2014 22:43:54
Die Schilddrüsenwerte wurden angeschaut ( hoffe ich, Uni Spital). Was mich stört ist, dass wenn die Ärzte nichts finden können, gleich ein Psychologisches Leiden diagnostizieren. Ich stehe aber mit Beiden Beinen im Leben. Nur, ich leide neben Schläfrigkeit mehrere Attaken im Tag ca 30 Minuten auch an schmerzenden Beinen und an Nebelschwindel.
Esther Werth
Schlafstörungen können ganz unterschiedliche Ursachen haben und sollten daher von verschiedenen Seiten angeschaut werden. Die psychischen Aspekte können eine Rolle spielen. Teilweise werden dies Untersuchungen veranlasst um diese Aspekte klar abhaken zu können. Es ist zu vergleichen mit einer Blutentnahme, bei der man abchecken möchte ob von dieser Seite her alles ok ist. Es geht also nicht darum einfach ein 'psychologisches Leiden' zu diagnostizieren. Die Symptome die sie Berichten sind nicht ganz einfach einzuordnen.
f. a. 06.10.2014 22:56:32
werden die beschwerden im alter zunehmen oder nicht? bin 65 jahre alt. habe die symtome seit ungefähr 2 jahre und sie deuten zu 100 prozent auf restless legs
Esther Werth
Oft beginnen Symptome schwach, vielleicht zuerst an wenigen Abenden, mit der Zeit können sie häufiger werden. Teilweise kann man mit den Beschwerden umgehen ohne gleich mit Medikamenten zu beginnen. Wenn der Leidensdruck steigt, dann sollte man sicher ärztliche Hilfe suchen. Der Arzt klärt ab ob es eine Ursache gibt oder ob die Beschwerden spontan aufgetreten sind. Je nach dem hat das einen Einfluss auf die Therapie. Werden Ursachen gefunden, z.B. Eisenmangel, dann kann durch Eiseneinnahme die Beschwerden gelindert werden. Bei anderen Formen des Restless legs sind andere Medikamente erforderlich.
E. B. 06.10.2014 23:00:27
Guten Abend, nehme seit ca. 10 Jahren Sifrol, zur Zeit 0.75 und 0.375 pro Tag. Wie schätzen Sie diese Dosis ein? Und wie weit kann ich sie noch erhöhen? Bin im grossen und ganzen zufrieden mit diesem Medikament, habe aber schon fast täglich Schmerzen und zuckende Beine. Bin 72jährig. Vielen Dank für Ihren Bescheid und freundliche Grüsse Erna Beeler
Esther Werth
Sifrol wird bei Restless legs meist bis zu einer Dosis bis 1.5mg eingesetzt. Sie sind also noch in diesem Bereich. Mit ihrem Hausarzt oder Neurologen können sie Sifrol noch etwas erhöhen (aber bitte nicht allein). Falls mit Sifrol die Symptome nicht mehr in den Griff bekommt, dann wird oft auf ein anderes Medikament gewechselt. Melden sie sich also bei ihrem Arzt.
Moderator
Der Chat ist beendet. Bei Weitem nicht alle Fragen konnten beantwortet werden. Vielleicht finden Sie eine Antwort im Chat-Protokoll oder unter http://www.srf.ch/gesundheit/koerper/das-mysterium-der-zappelnden-beine.